INFO

Latissimus – Für jeden Mann ein Muss

veröffentlicht am 18. Juli 2013

Aufbau einer männlichen Rückenpartie, der Latissimus

Der Latissimus dorsi gehört zu den 3 großen Muskeln des Körpers und stellt sogar den Flächengrößten Muskel dar. Er sorgt dafür, die Arme an den Körper heranzuziehen und stellt somit den Antagonisten, sprich Gegenspieler, zum Deltoideus dar, welcher die Arme vom Körper wegbewegt. Somit ist auch der Irrglaube beseitigt, dass die Brust der direkte Gegenspieler zum Latissimus ist.

Welche Übungen gibt es für einen starken Latissimus?

  • Die erste Übung stellt einen Supersatz dar, in der in der angehockten Stellung mit dem Seilzug gearbeitet wird. Zu Begin wird mit breitem Griff der mittlere Anteil und direkt im Anschluss mit enggefassten Übergriff der obere Teil des Latissimus herausgearbeitet.
  • Die 2. Übung findet im Sitzen statt und es wird wieder im enggefassten Übergriff mit dem Seilzug gearbeitet. Allerdings wird diesmal aufgrund der unterschiedlichen Winkelstellung der untere Teil des Latissimus bearbeitet. Bei vollständigem Bewegungsradius und gerader Körperhaltung, ist diese Übung gut spürbar im Lat, da durch den Übergriff der Bizeps zumindest teilweise aus dem Spiel genommen wird. Hier die Variante mit dem Stepper, da sich nicht in jedem Studio eine gute Rudermaschine finden lässt.
  • Im letzten Teil folgt der breitgefasste Klimmzug. Hier wird der komplette Latissimus bearbeitet und ist somit auf der sicheren Seite, wenn es um die begehrte V-Form geht. Hier auch wichtig, die konzentrische Phase schneller auszuführen, als die exzentrische. Dieser Klimmzug wird im Supersatz kombiniert mit Kurzhantelüberzügen auf der Flachbank. Hier ergibt sich auch wieder Spielraum für kontroverse Diskussionen, da es viele Variationen gibt, welche eine unterschiedliche Wirkung hervorrufen. Hier die Variante bei der tief gestartet und somit der Trizeps im Fokus steht. Bis über den Kopf gezogen wird der Lat mehr in den Vordergrund gedrängt und am Schluss mit bewusster Kontraktion auch die Brustmuskulatur. Darum macht es durchaus Sinn, diese Übung an den Schluss sämtlicher Workouts zu stellen, da sämtliche Muskeln hier Nacherschöpft werden können.

Fazit

Mit diesem Workout werden alle 3 Teilbereiche des Latissimus erschöpft und man kann sich sicher sein, dass nur noch die Ernährung oder zu wenig Schlaf daran Schuld sein können, wenn sich der Rücken nicht zum gewünschten Ergebnis verformt.

Ronan Conan

Über Ronan Conan

Ich liebe Fitness, denn dies ist kein Sport, sondern eine Lebenseinstellung. Der damit verbundene Körper signalisiert Lebensfreude, Fleiß und Disziplin. Tugenden die, wie ich hoffe, niemals aussterben werden. Motto: Es gibt kein zu schweres Gewicht, nur zu wenig Kraft :-)

Kommentiere ohne Facebook

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.