INFO

Beintraining Übungen

veröffentlicht am 13. Mai 2013

Effektive Beintraining Übungen – die meiste Kraft kommt aus dem Unterkörper

Gezeigt werden 3 verschiedene Übungen für die Beine, welche den kompletten Beinapparat bearbeiten und mit zu den wichtigsten zählen, um viel Gesamtkraft im Körper aufzubauen.

Welche Beintraining Übungen sind zu sehen?

  1. Den Anfang macht das Kreuzheben. Dies ist eine sehr komplexe Übung, welche sämtliche Muskeln des Körpers fordert, aber natürlich in besonderem Maße den Rückenstrecker und die hintere Oberschenkelmuskulatur, welche gerade bei der Variante mit fast gestreckten Beinen sehr stark betont wird. Zu beachten ist ein möglichst gerader Rücken und ein stabiler Stand. Zudem wird der Kreuzgriff benutzt, wobei die stärkere Hand untergreift und die schwächere Hand übergreift.
  2. Im zweiten Teil sehen wir die tiefe Kniebeuge. So wie die Erste gehört sie zu den Basisübungen, welche in jedem guten Trainingsplan zu finden sein sollte. Im Gegensatz zur 90 Grad- Variante kann hier mit locker 20 bis 30 % weniger Gewicht gearbeitet werden, dafür kommt der vastus medialis ( einer der vier Köpfe des Oberschenkels) viel stärker zum Einsatz, welcher den Beinen mehr Glanz verleiht. Die Sorge um Knieschäden bei dieser Variante ist nicht von der Hand zu weisen, aber auch nicht so gravierend, wie man vielleicht denken könnte. Nur bei einem Winkel im Kniegelenk von 90 Grad kommt es zur maximalen Gelenkbelastung.
  3. In der letzten Übung sehen wir Wadendrücken an der Beinpresse. Hier kommt die Bewegung nur aus den Fußgelenken. Die Beine bleiben gestreckt um den großen Wadenmuskel ( Gastrocnemius) zu erwischen. Bei der angewinkelten Variante wird der kleine Schollenmuskel (Soleus) beansprucht. Alternativ dazu wäre das Wadendrücken im stehen, wobei sich die Lust meist auf den Schultern befindet.

Fazit

Viele vernachlässigen die Beine aus Faulheit oder weil das Training deutlich anstrengender ist, als die Arme weiter aufzupumpen. Dennoch liegt der Schlüssel aller Kraftsportler in dem brachialen Beintraining. Fördert zudem ja auch die Testosteronproduktion :-)

Ronan Conan

Über Ronan Conan

Ich liebe Fitness, denn dies ist kein Sport, sondern eine Lebenseinstellung. Der damit verbundene Körper signalisiert Lebensfreude, Fleiß und Disziplin. Tugenden die, wie ich hoffe, niemals aussterben werden. Motto: Es gibt kein zu schweres Gewicht, nur zu wenig Kraft :-)

Kommentiere ohne Facebook

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.