INFO

Proteine und Muskelaufbau

veröffentlicht am 8. März 2013
Muskelaufbau mit Fleisch
© Fotowerk - Fotolia.com

Wie entsteht eigentlich der Muskelaufbau?

Durch überschwellige Reize beim Training entstehen sogenannte Mikrotraumata in den Muskelzellen. Teile der Zellen sterben somit ab und werden von den weißen Blutkörperchen abtransportiert. Außerdem werden bereits wenige Stunden nach der Traumatisierung der Muskelzelle in der Nähe der Mikroverletzung liegende Satellitenzellen aktiviert. Diese auch als Myoblasten bezeichneten Zellen, welche sich als Ersatzzellen unter jeder Muskelzelle befinden, vermehren sich und wandern dann in das verletzte Gebiet der Faser ein und fusionieren dort miteinander zu sogenannten Myotuben. Diese entwickeln sich unter Zufuhr von Nährstoffen weiter bis am Ende ein narbenfreies neues Muskelgewebe entstanden ist.

Und was hat es mit dem Protein beim Muskelaufbau auf sich?

Das Protein hat hier gleich mehrere Funktionen:

  • Da der Muskel zu 80% aus Wasser und 20% aus Protein besteht ist dies der wichtigste Nährstoff.
  • Die weißen Blutkörperchen und dementsprechend die gesamte Immunabwehr hat als Bausteine die Proteine.
  • Alle Enzym gesteuerten Stoffwechselreaktionen haben als Hauptbaustein Proteine
  • Grundsubstanz aller Hormone: Proteine
  • Zudem bilden Proteine Hüllen um Zellen und verleihen Knochen und Gewebe Zugfestigkeit
  • Und für alle die abnehmen wollen: Die Spaltung und Verwertung der Proteine ist sehr aufwendig wodurch beim Konsum von 9g Protein 1g Fett verbrannt wird.

Fazit

Alle die Muskeln aufbauen und oder alle die einfach nur gesund leben und fit bleiben wollen, sollten mit dem Protein nicht sparsam sein. Es gibt unzählige Proteinquellen neben den Pulvern, wie sämtliche Milchprodukte (Magerquark, Käse, Hüttenkäse und natürlich die Milch an sich), Eier, mageres helles Fleisch, Fisch, Nüsse, Haferflocken.

Zirka 1, 5 g pro Kg Körpergewicht sollten zu sich genommen werden. Bei Sportlern mit dem Ziel Muskelaufbau ca. 2 g und bei schweren Kraftsportlern bis zu 2,5 g pro Kg Körpergewicht.

In dem Sinne guten Appetit :-)

Ronan Conan

Über Ronan Conan

Ich liebe Fitness, denn dies ist kein Sport, sondern eine Lebenseinstellung. Der damit verbundene Körper signalisiert Lebensfreude, Fleiß und Disziplin. Tugenden die, wie ich hoffe, niemals aussterben werden. Motto: Es gibt kein zu schweres Gewicht, nur zu wenig Kraft :-)

Kommentiere ohne Facebook

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.