INFO

Wenn der kleine Hunger kommt

veröffentlicht am 9. Dezember 2013
© Grischa Georgiew - Fotolia.com

Wer kennt sie nicht, die kleinen Hungerattacken, welche scheinbar aus dem Nichts auftreten und jegliche Gedanken auf eine bestimmte Speise lenken, die in der Regel nicht zur Kategorie: Fitnessfood gehört.

Welche Ursachen gibt es für den Hunger?

  • Alles beginnt mit dem Frühstück. Wer hier schlampt und entweder gar nichts isst, zu wenig oder einfach nur das Falsche, bekommt eher früher als später Besuch vom kleinen Hunger. Nicht ohne Grund stellt das Frühstück die wichtigste Mahlzeit dar und dementsprechend sollte auch mit Bedacht gegessen werden. Siehe mein Artikel: Frühstück für Champions!
  • Aber auch sehr zuckerhaltige Speisen sind ein Grund, da der Insulinspiegel drastisch angehoben wird und der Körper kurz darauf den Blutzuckerspiegel unter die kritische Grenze herunterfährt, was den Hunger antreibt. Daher sollte auf schnellen Zucker möglichst verzichtet werden, ausser direkt nach dem Sport. Hier hilft dieser bei den bevorstehenden Reparaturprozessen und das Insulin( anabolstes Hormon im Körper) sorgt für einen verbesserten Muskelaufbau.
  • Unregelmäßiges Essen, sprich nur eine oder 2 Mahlzeiten am Tag, bringen den Körper dazu, aus dem Gleichgewicht zu raten. Es ist natürlich schwierig, gerade bei der Arbeit seine Ernährung im Blick zu haben, aber alle 4 Stunden in etwa wenigstens eine Kleinigkeit wie etwas Obst oder einen Eiweißriegel zu konsumieren, sollte im Bereich des Machbaren liegen.

Gibt es gesunde Appetitzügler?

Ja, es gibt verschiedene Möglichkeiten, dem Hunger Herr zu werden.

  • Eier essen: Diese kleinen, ovalen Dinger gehören zum Allroundfood. Immerhin entsteht aus dem Ei ein Lebewesen, demnach sollte dort viel wichtiges an guten Nährstoffen enthalten sein. Zudem machen sie ordentlich satt und enthalten Zink, was den Blutzuckerspiegel senkt.
  • Mandeln essen: Viel Eiweiß und süsslicher Geschmack, was den Appetit befriedigt.
  • Linsen und Erbsen essen: Viel Eiweiß und komplexe Kohlenhydrate, welche nur schleppend im Blutkreislauf aufgenommen werden.
  • Fruchtsaft trinken ( aber in Maßen): Die darin enthaltenen Ballaststoffe führen zu einem schnellen Sättigungsgefühl
  • Chili essen: Regt sowohl den Stoffwechsel an und zudem kann man weniger scharf essen, als süss :-)
  • Zum ausprobieren, habe es nur gelesen: Süsser Duft wie Vanille: Soll Heißhunger vertreiben :-)

Fazit

Wer ein paar dieser Tipps befolgt, um in den kommenden kalten und dunklen Tagen nicht all zu sehr an Fett zuzulegen, darf sich im Sommer auf einen tollen Body freuen. Denn wer im Winter seine Form hält, kann im Frühjahr mit der Feinformung beginnen, während alle anderen sich mit der angefressenen Wanne herumschlagen :-)

Ronan Conan

Über Ronan Conan

Ich liebe Fitness, denn dies ist kein Sport, sondern eine Lebenseinstellung. Der damit verbundene Körper signalisiert Lebensfreude, Fleiß und Disziplin. Tugenden die, wie ich hoffe, niemals aussterben werden. Motto: Es gibt kein zu schweres Gewicht, nur zu wenig Kraft :-)

Kommentiere ohne Facebook

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.