INFO

Wie abnehmen mit Erfolg

veröffentlicht am 2. Mai 2013
Wie Abnehmen
© chagin - Fotolia.com

Das Fett muss weg aber wie nehme ich ab

Was gibt es nicht alles für dubiose Diäten, mit denen Abnehmen zum Erfolg führen soll. Beispiele sind die Kohlsuppendiät oder andere „Brigittediäten“.
Das Ergebnis sieht ernüchternd aus: Man nimmt ein paar Kilogramm ab und erfreut sich an der neuen Zahl auf der Waage. Aber nach ein paar Wochen ist alles wieder beim alten.

Was ist passiert, wenn ich nach dem Abnehmen wieder zunehme?

Schnelle Diäten verursachen den allseitsbekannten Jojoeffekt. Im Grunde wird während der Diät nicht nur Fett, sondern auch Muskelmasse abgebaut. Für einen zusätzlichen Gewichtsverlust sorgt ein geringerer Wasserhaushalt. Denn die Muskeln speichern nach jedem Workout reichlich Wasser, welches allerdings nach 1 bis 2 Tagen wieder verloren wird.

Auf welche Punkte muss ich beim Abnehmen achten?

Es gibt 3 Eckpfeiler für ein gesundes Abnehmen!

  • Muskeltraining

Muskeln sind die einzigen Orte der Fettverbrennung. Wer diese reduziert, reduziert auch seinen Stoffwechsel und somit seinen Fettverbrennungsofen. Zudem können die Muskeln trotz des Kaloriendefizits durch kontinuierliches Training grob gehalten werden. Dadurch schmilzt insgesamt mehr Körperfett und die Statur verformt sich nach und nach zum gewünschten Ergebnis. Außerdem darf man den Nachbrenneffekt nicht unterschätzen. Nach einem harten Workout mit schweren Kniebeugen, Ausfallschritten, Klimmzügen..können bis zu 700kcal an den darauffolgenden 48 Stunden zusätzlich verbrannt werden. Bedingt durch die starken Reparaturmaßnahmen, welche enorm viele Kalorien verschlingen.

  • Cardiotraining

Cardio sorgt für einen zusätzlichen Kalorienverbrauch. Zudem kurbelt es den Stoffwechsel an und sorgt dafür, dass gerade der untere Bauch etwas Fettfreier wird. Zudem besteht eine Förderung der Regeneration , wodurch häufiger trainiert werden kann. Allerdings sollte es damit nicht übertreiben werden. Einheiten ab 1 Stunde und darüber hinaus wirken katabol. Sprich empfehlenswerter ist es häufiger, aber dafür nicht all zu lange zu strampeln, laufen, crossen..
Ähnlich wie beim Krafttraining ist auch hier ein stetiger Wechsel zwischen den Cardiogeräten sinnvoll, um der Trainingsmonotonie vorzubeugen. Auch Schwimmen und Outdooraktivitäten sind natürlich zweckmäßig.

  • Ernährung

Wieviel Veränderung ist gut?
Eine radikale Umstellung der Ernährungsgewohnheiten ist definitiv unzweckmäßig. Es empfiehlt sich eine Kalorienreduktion von 300 bis 500kcal pro Tag. Dies ist völlig ausreichend und führt, sofern weiterhin fleißig trainiert wird, nicht zum Jojoeffekt.
Wie man sich dafür im einzelnen ernähren sollte ist sehr individuell..es gibt dafür keinen Masterplan. Entscheidend ist, bewusster zu essen und ein wenig von dem zu reduzieren, was sehr Zucker oder Fettlastig ist. Und von dem wird einiges in der täglichen Nahrung vorhanden sein, ansonsten wäre keine Diät nötig. Zudem sollte darauf geachtet werden, regelmäßig, sprich alle 3 bis 4 Stunden zu essen. Das hält den Stoffwechsel in Schwung und der Magen muss nicht zu viele Nährstoffe gleichzeitig verarbeiten.
Als Grundregeln :Morgens komplexe Kohlenhydrate(Vollkornbrot,Haferflocken..) und schnell verdauliches Protein. Mittags wieder komplexe Kohlenhydrate mit langsam verdaulichem Protein(Pute,Hähnchen..) Abends langsamverdauliches Protein mit ungesettigtem Fett.(Fisch,Eier,Käse..)
Zucker braucht der Körper nur, wenn er körperlich oder geistig stark gefordert wird. Ansonsten gibt es keinen Anlass für dessen Konsum.
Wasser trinken. Ab 2 Liter pro Tag. Damit ist der Magen voll und es ist gut für die Nieren und die Haut.

Wie nehme ich wirklich ab – das Fazit

Abnehmen ist eigentlich gar nicht so schwer. Es kommt neben den genannten Punkten auf die Willensstärke an. Wer wirklich das Abnehmen als klares Lebensziel definiert hat, wird es auf alle Fälle schaffen.

Ronan Conan

Über Ronan Conan

Ich liebe Fitness, denn dies ist kein Sport, sondern eine Lebenseinstellung. Der damit verbundene Körper signalisiert Lebensfreude, Fleiß und Disziplin. Tugenden die, wie ich hoffe, niemals aussterben werden. Motto: Es gibt kein zu schweres Gewicht, nur zu wenig Kraft :-)

Kommentiere ohne Facebook

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.