INFO

Trendwende Crossfit

veröffentlicht am 30. September 2013
Crossfit Übungen Muskelaufbau
© lunamarina - Fotolia.com

Wie aus Pumpern mit Hilfe von Crossfit Athleten werden

Den Achtsamen unter euch wird es schon aufgefallen sein. Die breiten Pumper, welche quer durch die Tür gehen und sich nur schwer am Rücken kratzen können, werden immer weniger.
Auf diese Personengruppe zugeschnittene Studios schliessen einer nach dem anderen die Pforten. Das Universum machte den Anfang und ein wenig später folgte das Sportstudio Hamburg. Beide beherbergten unzählige Topathleten aus der Bodybuilding-Scene. Diese verteilen sich jetzt zum einen auf das Kraftfeld in Farmsen, das Olympic am Steindamm und zum anderen auf sämtliche MCFit-Studios. Demgegenüber rüsten sich die anderen großen Fitnessstudios wie Fitness First, Kaifu-Loge.. nach und nach mit Freestyle-Räumen aus, welche dem Ziel einen fitten und schlanken athletischen Körper zu kreieren, deutlich näher kommen. Dieser Trend ist in den USA durch das Crossfit schon länger zu beobachten und schwappt so langsam aber sicher nach Deutschland über. Wer sich einmal die Zeit genommen und sich solch einen Wettkampf angeschaut hat wird feststellen, dass diese Typen von Sportlern so dermaßen fit sind, dass es schon fast unmenschlich erscheint. Die Powerzirkel, bestehend aus unzähligen Klimmzügen, Bocksprüngen, Burpees, Sprints..faszinieren und motivieren zum nachmachen. Wenn man sich demgegenüber die Profibodybuilder anschaut, sehen diese natürlich viel krasser aus. Vom zeitlichen Aufwand her sind sie genauso dauerhaft in diesen Sport integriert, wie die Crossfitter. Allerdings, jetzt kommt der signifikante Unterschied:  Anabolika
Als Crossfitter bringen riesige Muskelberge reichlich wenig. Ich will nicht behaupten, dass da nicht auch auf irgendeine Weise die Energieleistungen synthetisch verbessert werden, aber niemals in dem gesundheitsschädigendem Ausmaß wie bei den Profipumpern. Sprich zum einen kann sich der Breitensportler mit dem Crossfitter eher identifizieren und zum anderen ist die Agilität, Schmerzfreiheit, die gesamte Grundausdauer und die Alltagsmotorik bei dem funktionalen Athletiktraining deutlich verbessert.

Was würde der Coach empfehlen, wenn jemand seine Kraft und Muskelmasse behalten, aber in den Genuss der Vorteile des Crossfit kommen möchte?

Ich würde mich selbst noch nicht als Crossfitter bezeichnen, da ich auch gerne noch meine schweren Sätze absolviere. Aber ich kombiniere die Vorteile beider Sportarten miteinander.
Sprich meine Trainingseinheiten starten mit einer großen Muskelgruppe, ( Brust, Lat oder Beine) welche gute 30 Min mit schweren Gewichten bearbeitet wird. Darauf folgt eine Runde Athletiktraining in der Gruppe, wobei im Styl des Zirkeltrainings der ganze Körper an die Grenzen geführt wird. Auch diese Einheit geht gute 30 Min. Im dritten Abschnitt kommt noch eine kleine Muskelgruppe zum Einsatz. (Trizeps, Bizeps oder Schulter) Dafür gehen nochmals runde 20 Min drauf. Dann noch eine kurze Dehnung und eine Cool-Downphase auf dem Crosser und schon sind die 90 Min durch. Nun kann man stolz behaupten, sämtliche Bereiche des Körpers auf unterschiedliche Art belastet zu haben.

Fazit

Wer Neuem offen gegenübersteht und das monotone Drücken und Ziehen an den immer gleichen Maschinen oder Hanteln satt hat, dem kann ich das freie, funktionale Training nur ans Herz legen.
Die Kombination aus Kraft und Kraftausdauer bringt einen wahren Athleten hervor, der jünger aussieht, als er ist und sich frisch und gesund fühlt. Und wer dazu einen motivierenden Trainer benötigt, der den Kopf voller kreativer Übungen hat, kann mich gerne kontaktieren :-))

Weitere Artikel zu Crossfit

Ronan Conan

Über Ronan Conan

Ich liebe Fitness, denn dies ist kein Sport, sondern eine Lebenseinstellung. Der damit verbundene Körper signalisiert Lebensfreude, Fleiß und Disziplin. Tugenden die, wie ich hoffe, niemals aussterben werden. Motto: Es gibt kein zu schweres Gewicht, nur zu wenig Kraft :-)

Kommentiere ohne Facebook

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.