INFO

Achtung Crossfit

veröffentlicht am 18. November 2013
Crossfit Übungen
© briagin - Fotolia.com

Trainiert frei aber mit Bedacht – Crossfit für Anfänger

In meinem letzten Artikel habe ich den neuen Trend Crossfit schon eingeführt und über die Vorteile gesprochen. Intermuskuläre Koordination wird verbessert, Steigerung der funktionalen und damit alltagsmotorischen Fähigkeiten und mehr Spaß, als an den gewohnten Maschinen.

Und warum sollte bei Crossfit Vorsicht geboten werden?

Das freie Training wird ohne Spiegel ausgeführt. Solange der bewegungsempfindende Analysator nicht voll ausgereift ist (sprich die Orientierung jeglicher Körperpartien im Raum ohne visuelle Kontrolle) sollte entweder mit einem erfahrenen Trainingspartner oder noch besser einem Personal Trainer gearbeitet werden. So kann zumindest die erste Zeit über mit mehr Kontrolle gearbeitet und somit möglichen auftretenden Fehlern aus dem Weg gegangen werden.

Welche Fehler sind beim Crossfit häufig zu beobachten?

Zu den Kernübungen des freien Trainings gehören zum Beispiel die Kniebeugen in sämtlichen Varianten. Hier befinden sich die Knie in der Endposition häufig weit über den Fußspitzen, was dauerhaft zu Schädigungen der Kniegelenke führen kann. Um dies zu verhindern muss eine ganz bestimmte Körperhaltung eingenommen werden, bei der das Gesäß max. herausgestreckt und der Oberkörper nach vorn gekippt wird. Auch beim vorgebeugten Rudern darf der Rücken niemals rund werden. Wer hier zu sehr motiviert mit zu viel Gewicht arbeitet und den Rücken nicht optimal durchgestreckt hat riskiert starke Belastungen der Bandscheiben. Der Charakter des Crossfit ist auf Leistung ausgelegt: Viel Bewegung von sämtlichen Muskelgruppen in einem kurzen Zeitraum. Definitiv sensationell zum Verbrennen sämtlicher Kalorien, aber für Personen mit einem schwachen Kreislauf können Schwindel und Übelkeit auftreten.

In einem extremen Fall, der einer Bekannten von mit widerfahren ist, wurden nur 2 Übungen praktiziert: Seilspringen und Sit Ups
Aber dies nonstop über mehrere Minuten und nach einer kleinen Pause auch noch in mehreren Runden. Am nächsten Tag war die Bauchdecke angeschwollen und die Schmerzen weit über denen eines gewöhnlichen Muskelkaters: 6 Wochen Sportpause, Schmerztabletten und keine saubere Haltung durch viele Muskelfaserrisse. Kalorien verbrennen, sich auspowern und sich der Gruppendynamik hinzugeben sind super, aber nicht übertreiben. Wir wollen diesen schönen Sport ja nicht nur eine Weile, sondern unser ganzes Leben betreiben.

Fazit zum Crossfit

Crossfit ist eine sehr gute Alternative zum gewohnten Training, solange man seine Grenzen kennt und sich vernünftig alle Übungen zeigen lässt. Die Erfahrung, seine Leistung damit auf eine schweißtreibende, aber Spass bringende Weise zu steigern, ist empfehlenswert.

Grundsätzlich ist zu beachten, dass wenn man sich dem Workout eines Crossfits hingibt, sollte man erstmal eine vorsichtige Schnupperstunde in einen der Crossfit Boxen mitmachen. Nicht alle Studios bieten auch Einführungskurse und insbesondere Anfängerkurse an – hier liegen die Unterschiede im Details versteckt. Lieber Vorsicht als Nachsicht – Crossfit kann einen weiterbringen aber auch weit zurückwerfen.

Ronan Conan

Über Ronan Conan

Ich liebe Fitness, denn dies ist kein Sport, sondern eine Lebenseinstellung. Der damit verbundene Körper signalisiert Lebensfreude, Fleiß und Disziplin. Tugenden die, wie ich hoffe, niemals aussterben werden. Motto: Es gibt kein zu schweres Gewicht, nur zu wenig Kraft :-)

Kommentiere ohne Facebook

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.